TTIP – Was bedeutet das neue Freihandelabkommen?

Seit Juli 2013 laufen zwischen den USA und der EU die Verhandlungen über das größte Freihandelsabkommen in der Geschichte. Hinter verschlossenen Türen wird über Zölle, sog. nicht-tarifäre „Handelshemmnisse“ und eine drastische Ausweitung der Einflussmöglichkeiten von Unternehmen und Konzernen, z.B. über sog. „Investorenschutzrechte“ verhandelt. Wie sehen die Gefahren aus, die sich hieraus für Zivilgesellschaft und Demokratie ergeben? Was hat es mit der sog. „regulatorischen Kooperation“ auf sich, die auf der Wunschliste mächtiger Unternehmensverbände steht? Warum wollen die Verhandler*innen lieber nicht, dass die Öffentlichkeit ihre Aufmerksamkeit auf diese Geschehnisse richtet? Welche Ideologie liegt Freihandelsabkommen allgemein zugrunde und wie sieht die Modellwelt aus, mit der den krisengebeutelten Menschen durch Beschäftigungsversprechungen das Abkommen schmackhaft gemacht werden soll? Mit diesen Fragen können wir uns im Workshop auseinandersetzen, um so Einblicke in ein Abkommen aus dem Gruselkabinett des Endzeitkapitalismus zu gewinnen.

Programmübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.