Urananreicherungsanlage weiterhin komplett dicht

Die Urananreicherungsanlage im münsterländischen Gronau ist weiterhin vollständig blockiert. Seit den frühen Morgenstunden halten Anti-Atom-Aktivist_innen beide Zufahrten mit Sitzblockaden, Holzgerüsten, einer Sambaband besetzt. Seit dem Mittag werden sie durch über der Straße in einer Seilbrücke hängende Kletterer_innen unterstützt. Der Lieferverkehr zur Anlage kam vollständig zum Erliegen und auch Arbeiter_innen, die Feierabend hatten, konnten die Anlage nur zu Fuß ohne ihre PKW verlassen. Sie wurden mit dem Taxi nach Hause gebracht.

Die Blockaden werden bis zu letzt dennoch toleriert. Die Polzei unternahm bislang keine Räumungsversuche und die Aktion wird fortgesetzt. „Wir sind guter Dinge, die Stimmung ist super und wir werden bestimmt noch ein bisschen bleiben. Jetzt am Abend ist es hier ohnehin viel angenehmer als in der prallen Mittagssonne.“ meint Robin.

Die Aktion ist wichtig und hat gute Gründe. Die Firma Urenco produziert schließlich ein Viertel des weltweiten Bedarfs an angereichertem Uran, und das weiterhin trotz des angeblich beschlossenen Atomausstieges. „Die Aktion will dazu beitragen den weltweiten Atomkreislauf zu unterbrechen und sich für einen wirklichen Atomausstieg einsetzen“ sagt Elanur.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.